Logo

Teaser-Seite

Sie sind hier:- Verband  - Philosophie & Perspektiven  

Philosophie & Perspektiven der ETG

In unserer Arbeit orientieren wir uns an folgenden Prinzipien und Werten:

1. Die Tradition bewahren – Die Potentiale der Vergangenheit nutzen

Die traditionelle chinesische Kultur der inneren Kampfkünste, der Lebenspflege und der Selbstkultivierung verfügt über ein tiefes Wissen und eine Vielzahl ausgefeilter Methoden, um die ganzheitliche Entwicklung des Menschen zu fördern.
Dieses Wissen kann gerade in der heutigen Zeit sowohl für das einzelne Individuum, als auch für die Gesellschaft, wichtige Impulse zur Realisierung aller in uns angelegten körperlichen, geistigen und seelischen Potentiale liefern.
Die Europäische TaijiDao Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht dieses ursprüngliche Wissen, fernab aller aktuellen Tendenzen zur Versportlichung, Vereinfachung und Verflachung, in vollem Umfang zu erforschen, zu bewahren und zu verbreiten.

2. Evaluation fördern – Wirksamkeit steigern

Das Vertrauen in das traditionelle Wissen und die aus ihm entstandenen Methoden wird unserer Ansicht nach im besten Fall durch das Vertrauen in die eigene (kritische) Einsichts- und Erkenntnisfähigkeit ergänzt.
Daher bildet die nüchterne und vorbehaltslose Überprüfung der traditionellen Konzepte, sowohl im Rahmen wissenschaftlicher Studien, als auch im eigenen Training einen wichtigen Eckpfeiler im Selbstverständnis der ETG.

Nähere Informationen zu bisher schon durchgeführten wissenschaftlichen Evaluationen erhalten sie HIER! (In Vorbereitung….)

3. Innovation wagen – Evolution ermöglichen

Die universellen Prinzipien, die die Grundlage aller Praktiken der Kampfkunst, Lebenspflege und Selbstkultivierung bilden, sind heute genauso wie im alten China unverändert gültig.
Da die Umstände unter denen die Menschen heute in Europa leben, sich jedoch teilweise deutlich von den Lebensbedingungen im alten China unterscheiden, muss unserer Ansicht nach bei der Vermittlung des alten Wissens und seiner Übungsmethoden die Situation der Menschen heute in Europa berücksichtigt werden.
Daher fördert die ETG die Weiterentwicklung der traditionellen Methodiken und Konzepte und schafft, wo notwendig und sinnvoll, neue methodische Zugänge und Ansätze, um die Lebendigkeit der Tradition zu erhalten und eine hohe Wirksamkeit zu gewährleisten.
Wir hoffen außerdem durch diesen Ansatz einen Beitrag zur Evolution der inneren Künste leisten zu können.

4. Synergien schaffen – Gemeinsam weiterkommen

Auf der Basis einer Kultur des Wohlwollens und der positiven Wertschätzung auch abweichender Ansichten und Konzepte, konzentrieren wir uns innerhalb der ETG und auch im Kontakt mit Vertretern anderer Verbände, Schulen und Systeme auf die Gemeinsamkeiten und verbindenden Momente und erkenne deren Leistungen und Errungenschaften respektvoll an.
So bemühen wir uns nicht nur innerhalb der ETG, sondern auch im Außenkontakt Synergien zu schaffen, so dass alle Beteiligten aus einer Begegnung gewinn schöpfen können.

5. Verantwortung übernehmen

In einer Zeit, in der nicht nur unsere Gesellschaft, sondern die ganze Menschheit vor großen Herausforderungen steht, sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.
In dem wir Menschen dabei unterstützen Verantwortung für sich selbst, ihr Leben und ihre menschliche Entwicklung zu übernehmen, versuchen wir einen Beitrag zu einer reiferen und gesünderen Gesellschaft zu leisten.