Logo

Teaser-Seite

Meister Shen Xijing mit Da Dao (Hellebarde)

Long Men Taiji, Bagua & Xingyi - Der Schulungsweg der Inneren Kampfkünste

Der Schulungsweg der Inneren Kampfkünste des TaijiDao-Systems verbindet das traditionelle Taijiquan der daoistischen Drachentorschule (Long Men Taiji = Drachentor Taiji) mit zentralen Inhalten des Baguazhang und Xingyiquan.
Die Kombination dieser komplementären Künste ermöglicht eine vielseitige und ganzheitliche Schulung des Übenden.

Das Ziel der Inneren Kampfkünste liegt darin, durch ihr Studium zu einem eigenen authentischen Verständnis der zentralen Prinzipien der daoistischen Weisheitslehre, wie z.B. Yin und Yang, zu gelangen, um so ganz natürlich zu dem tief in uns angelegten Zustand von Gesundheit, Weisheit, Wohlbefinden und innerer Kraft zurück finden und auf dieser Basis unser Leben weiser, harmonischer und gelassener gestalten zu können.

Meister Shen Xijing zeigt Bagua

Die Entstehung:

Meister Shen Xijing verfügt über 40 Jahre Erfahrung als professioneller Praktiker und Lehrer der Inneren Kampfkünste. Als Meisterschüler einiger der herausragensten chinesischen Großmeister (wie z.B. Chen Xiaowang, Sha Guozheng, Cao Wenhua) brachte er es auf ein so hohes Fertigkeitsniveau im Chen Taijiquan, Xingyiquan und Baguazhang, dass er in seiner aktiven Wettkampfzeit gleichermaßen chinesischer Meister in den Kategorien Hand- und Waffenformen, Tuishou und Sanda (Vollkontaktkampf) werden konnte.

Das Studium der Sportwissenschaft an der Sportuniversität Bejing verhalf ihm u.a. zu einem tiefen theoretischen Hintergrundwissen in den Inneren Kampfkünsten. Ausgedehnte Forschungsreisen durch ganz China, bei denen er sich mit verschiedensten führenden Meistern der Inneren Kampfkünste austauschte, ermöglichten es ihm, seinen Horizont erheblich zu erweitern.

Auf der Suche nach einer weiteren Vertiefung seines Könnens und seiner Fähigkeiten kam er auch mit verschiedenen daoistischen Meistern in Kontakt, die ihn in ihren (Kampf-) Künsten unterwiesen. Die volle Tiefe dieser Künste erschloss sich ihm, als er von seinem daoistischen Großmeister in der Kampfkunsttradition der Drachentorschule des Quan Zhen Jiao Daoismus (Daojia Quan Zhen Jiao - Long Men Pai - Gong Fu) unterwiesen wurde.

Taiji Ball (Taiji Qiu)

Hier bildeten Kampfkunst und geistig-spirituelle Schulung noch eine integrale Einheit und er fand viele außerhalb der Klostermauern vergessene Übungsformen und eine beispiellose Tiefe des Trainings.

Da er von seinen vielen Reisen und durch seine langjährige Unterrichtstätigkeit wusste, wie viele wichtige Inhalte in vielen Überlieferungslinien über die Jahrhunderte verloren gegangen und wie selten wirklich tiefes Wissen und Können in der Welt geworden waren, entschloss er sich, sein Wissen und Können zu einem integralen Schulungsansatz zusammen zu fassen.

In diesem System sollte die volle Tiefe der inneren Kampfkünste wieder für jedermann erfahr- und erlernbar werden. Je nach Interesse der Schüler sollte es sowohl möglich sein, eine realitätsbezogene innere Kampfkunst, als auch ganzheitliche Gesundheitsförderung und authentische daoistische Meditation zu erlernen.

Das Konzept:

Meister Shen integrierte in seinen ganzheitlichen Schulungsansatz gleichermaßen klassische Methoden des daoistischen Long Men Taiji, sowie des Bagua & Xingyi, da diese sich hervorragend ergänzen und jeweils besonders effektiv unterschiedliche körperliche, energetische und geistig-seelische Potentiale im Menschen zu wecken vermögen.
Diese Kombination erlaubt eine wirklich ganzheitliche Entwicklung des Übenden, wie sie allein durch die Praxis einer Kunst alleine so nicht zu erreichen ist.
Dies entspricht einer uralten Schulungstradition in China, nach der viele berühmte Meister alle  Künste übten, um ihr volles Potential ausschöpfen zu können.

Der Schulungsweg umfasst verschiedene große Ausbildungsfelder:

Meditation in der Natur

Theorie & Philosophie

Die Grundlage der praktischen Schulung bilden die Vermittlung der klassischen Theorien des Daoismus und ihre Anwendung in Gesunderhaltung, Meditation und Kampfkunst.

Qi Gong  & Meditation

Zentraler Kern der praktischen Übungen sind die verschiedenen traditionellen Qi Gong-Übungswege aus der Tradition des Taiji, Bagua und Xingyi. Sie ermöglichen es dem Übenden, die inneren Aspekte Geist (Shen), Energie (Qi) und Essenz (Jing) zu erfahren und zu kultivieren und legen so von innen her eine Grundlage für körperliche und geistige Gesundheit, Weisheit und innere Kraft.

In diesem Bereich werden verschiedene unterschiedlich ausgerichtete Qi Gong-Systeme vermittelt, die es erlauben, alle notwendigen inneren Fähigkeiten für Gesunderhaltung und Kampfkunst zu erwerben.

Außerdem bilden sie die Basis für ein wirkliches Verständnis der Formen und Anwendungen.

Grundschule & Formen

Die durch dieses Grundlagentraining erschlossenen Fähigkeiten können dann in der Praxis der grundlegenden Techniken (Ji Ben Gong) und der Hand- und Waffenformen (Taolu) des Taijiquan, Baguazhang und Xingyiquan weiter verfeinert, angewendet und ausgeweitet werden.

Ein ausgefeiltes sechsstufiges Vertiefungskonzept für das Formentraining erlaubt es dem Übenden dabei, sich sowohl die gesundheitlichen, meditativen und energetischen, als ggf. auch die kämpferischen Dimensionen aller Formen voll zu erschließen.

Meister Shen Xijing und Bernard Haarmeyer bei der Partnerarbeit mit dem Stock

Partnerarbeit & Anwendungen

Für die praktische Schulung der Selbstverteidigung verfügt das System über einen vollständigen Schulungsweg, der den Übenden (bei Interesse) in der Tradition der inneren Kampfkünste, von den ersten Vorbereitungsübungen des Tuishou, über verschiedene Tuishou-Routinen, Partnerformen und Formanwendungen bis hin zu den verschiedenen Formen des freien Kampfes mit und ohne Waffen führt.

Therapeutische Techniken

Abgerundet und ergänzt werden diese Inhalte durch verschiedene therapeutische Techniken, da Kämpfen und Heilen als zwei Seiten der selben Medaille unabdingbar zusammen gehören. Hierzu gehören z.B. traditionelle chinesische Massage und Akupressur.

Lebenskunst

Endziel all dieser Methoden ist es, authentische eigene Einsichten und Fähigkeiten (chin. Gong Fu) zu erlangen, die helfen unser Leben weiser, gelassener, gesünder und harmonischer zu leben.
Auf dieser Ebene können die inneren Kampfkünste zu einer praktischen Lebenskunst werden.

Das Training des Taiji, Bagua und Xingyi versteht sich sowohl als eigenständiger Übungsweg, als auch als Grundlagenschulung für eine mögliche spätere Praxis der Selbstkultivierung durch das Nei Dan Gong.

Durch seine breit gefächerten Inhalte und die Möglichkeit, individuelle Schwerpunkte zu setzen, ist es für Menschen aller Altergruppen und Interessenschwerpunkte hervorragend geeignet.

Weiterführende Informationen:

Inhalte des Systems

Weitere Details zu den Inhalten des Systems finden Sie auf dieser Seite: Die Inhalte des Schulungssystems der Inneren Kampfkünste

Hintergrundinformationen

Verschiedene Fachartikel zu den Hintergründen des Systems finden Sie in unserem Archiv.

© Europäische TaijiDao Gesellschaft (ETG) - Tobias Puntke M.A. - 2010 - www.TaijiDao.com - Alle Rechte vorbehalten! -