Logo

Teaser-Seite

Inhalte und Effekte der Ausbildung:


Die Ausbildung umfasst die gesamte Basisstufe („Den Körper üben, um die Essenz zu nähren“, chin. „Lian Ti Hua Jing“) des Nei Dan Gong der daoistischen Drachentorschule.

Details zum Nei Dan Gong und seinem Stufenkonzept finden Sie hier:


Ziele und Effekte:


Die Übungsmethoden der Basisstufe des Neidan Gong zielen darauf ab…

…uns tief unseres Körpers bewusst zu werden und systematisch alle Blockaden in allen Körperbereichen und Systemen aufzulösen und damit Beschwerden und Krankheiten auf der Körperebene entgegenzuwirken

…dadurch wieder ein ungestörtes und harmonisches Funktionieren unseres Körpers zu ermöglichen und uns somit von physischem Leiden zu befreien

…unsere Lebenskraft zu steigern und unseren Körper und Geist zu verjüngen, damit wir die Herausfoderungen des Lebens leichter meistern können

...unsere innere Energie (Qi) bewusst erfahren zu können und sie wieder zum natürlichen Fließen zu bringen

...mehr Ruhe und Frieden im Alltag zu finden

...unseren Geist und unsere Emotionen von der Last (vergangener) leidvoller Erfahrungen (Karma) zu reinigen und somit glücklicher und leichter zu leben

...unsere geistige Wachheit und Klugheit zu steigern

…Geist und Herz zu reinigen und damit die Grundlage für einen stillen, friedlichen und harmonischen geistig-seelischen Zustand zu schaffen

…unsere geistige seelische Ausrichtung und unseren Charakter zu erhöhen

…empfänglich zu werden für die Lektionen der höheren Stufen und diese besser beistern zu können

...und vieles, vieles mehr....

Übungsmethoden:

Um die oben benannten Ziele  zu erreichen werden eine Vielzahl sehr unterschiedlicher, sich gegenseitig ergänzender Übungssysteme und Lebenspraktiken vermittelt.

Dazu gehören:

1. Methoden zur Reinigung des Bewusstseins und zur Harmonisierung der Lebenspraxis

  • Die Meditationsformeln zur Reinigung des Herzbewusstseins und Kultivierung des Charakters 1 (Qing Xin Xiu Dao De I)
  • Die Methoden zur Kultivierung des Geistes durch Wohltätigkeit 1 (Xiu Shen Xing Shan I)

2. Methoden zur Erlangung von innerer Harmonie und Frieden:

  • Die Meditationsformeln zur Reinigung des Herzbewusstseins und Kultivierung des Charakters 2 (Qing Xin Xiu Dao De II)
  • Meditative Kalligraphie I-IV (Shufa Lian Xi I-IV)
  • Die Liegemeditationen zur Beruhigung und Erweiterung des Geistes (Jing Yi II & III)

3. Methoden zur Harmonisierung des Körpers (Daoistische meditative Körperschulung/daoistisches Yoga):

  • Das Durchlässigmachen des Körpers durch die Geisteskraft (Ruan Yi I)
  • Das Lockern der Gelenke (Song San Jie)
  • Das Verdichten der Knochen (Suo Gu)
  • Das Klären der 5 Sinnesorgane (Qing Wu Guan)
  • Das Öffnen der Körperhülle (Kai Pi Mao)
  • Das Geschmeidigmachen der Sehnen und des Bindegewebes (Faszien) (Ruan Jin)
  • Das Harmonisierung der 5 Speicherorgane (He Wu Zhang)
  • Das Geschmeidigmachen der 6 Hohlorgane (Hua Liu Fu)
  • Das Durchlässigmachen der Skelettmuskulatur durch die Kraft von Blitz, Donner, Wind und Regen (Feng Lei Yu Dian Ruan Ji Rou)
  • Die geheimen Übungsmethoden des Schlüsselzeichens Wasser 1-3 (Shui Zi Jue I-III)

  • Die geheimen Übungsmethoden des Schlüsselzeichens Drachen (Long Zi Jue)

4. Methoden zur Harmonisierung des Energieaustausches:

  • Daoistisches Atemtraining I – Qi Atmung  (Tuna Shu I – Qi Hu Xi Fa)

5. Daoistisches Taiji

  • Taiji 13er - Die praktische Philosophie der Wandlung von Yin & Yang (Form, Körpermechanik, Atmung, Anwendung)
    (Taiji Yin Yang Bian Hua De Yuan Li I)

6. Daoistische Rituale (freiwillig)

  • Verbindungsritual zur Ahnenlinie des Neidan Gong (Xue Sheng Qing Shen Li Cheng)
  • Ehrerbietungsritual im eigenen Heim (Zai Jia Chao Bai Li Yi)


(Anmerkung: Diese Darstellung folgt der westlichen Denkweise, nach der zwischen Körper und Geist unterschieden wird. In der traditionellen Sichtweise des Nei Dan Gong durchdringen sich Körper, Geist und Seele aber gegenseitig, so dass die Übungen immer auf allen anderen Ebenen auch Effekte haben!)

In allen Übungsbereichen ergänzen sich stille und bewegte, körperliche und geistige, stehende, sitzende, gehende und liegende Übungen harmonisch untereinander.

Die Übungen beinhalten außerdem eine Vielzahl unterstützender Verfahren und Techniken, die auch im Rahmen der Ausbildung vermittelt werden:

  • Akupressur und Massage (Tuina Anmo)
  • Schröpfen (Ba Guan Fa) und Schaben (Gua Sha Fa) zum ausleiten pathogener Energien
  • Wärmebehandlung durch Moxibustion und Moxaroller (Wen Jiu Fa)
  • Körperhygienische Verfahren
  • Ergänzende Ernährungsempfehlungen

  • Empfehlungen für die Lebensführung im Alltag

Theoretische Hintergründe:

Die oben beschriebenen Übungsmethoden können nur auf der Basis des daoistischen Menschen-, Gesundheits- und Weltbildes richtig verstanden werden.
Die Vermittlung dieses traditionellen Wissens ist daher ein unverzichtbarer Teil der Ausbildung.
Wo notwendig und sinnvoll werden aber auch ergänzende Inhalte aus Anatomie und Physiologie, westlicher Medizin und Psychologie sowie natürlich Methodik und Didaktik vermittelt.